Hotelübernachtungen EU-weit um 3,1 Prozent gestiegen

EurostatIm Jahr 2007 wurden in der EU27 rund 1,6 Milliarden Übernachtungen in Hotels und ähnlichen Einrichtungen gezählt, das bedeutet gegenüber 2006 ein Plus von 3,1%. Die Zahl der Hotelübernachtungen von Inländern im eigenen Land stieg um 3,6% auf 856 Millionen, während bei den Hotelübernachtungen von Nichtinländern eine Steigerung um 2,4% auf 722 Millionen statt fand. Diese Schätzungen stammen von Eurostat.

Unter den Mitgliedstaaten verzeichneten die höchsten Hotelübernachtungszahlen im Jahr 2007 Spanien (273 Millionen), Italien (250 Millionen im Jahr 2006), Deutschland (215 Millionen), Frankreich (204 Millionen.) und Großbritannien (178 Millionen). Diese fünf Länder hatten zusammen einen Anteil von mehr als 70% an der Gesamtzahl der Hotelübernachtungen in der EU27.

Die Zahl der Hotelübernachtungen stieg im Jahr 2007 in allen Mitgliedstaaten mit Ausnahme von Zypern (-4,5%). Die höchsten Zuwächse wurden aus Polen (+11,5%), Rumänien (+9,1%), Lettland (+9,0%), Malta (+8,5%) und den Niederlanden (+8,3%) gemeldet. Der Anteil der Nichtinländer an der Gesamtzahl der Übernachtungen betrug zwischen 18% in Rumänien und 96% in Malta.

(Eurostat/ml) ENGLISH

Verwandte Artikel