Bayerische Unternehmen zahlen am pünktlichsten

Unternehmen in Bayern zahlen im Bundesländervergleich am pünktlichsten: Knapp über 81% der Rechnungen werden im Freistaat zum vereinbarten Termin beglichen. Besonders lang dauert es hingegen bei den Berliner Unternehmen: In der Hauptstadt werden nicht einmal drei Viertel aller Rechnungen pünktlich bezahlt.

Das sind Ergebnisse der „DunTrade“-Studie des Wirtschaftsinformationsdienstes D&B Deutschland, für die jährlich über 500 Millionen Rechnungsinformationen ausgewertet werden. Die Daten widerlegen übrigens auch das Gefühl, im Osten wäre die Zahlungsmoral generell besonders schlecht.

Zwar nehmen es neben den bayerischen Unternehmen auch jene in Baden-Württemberg und Schleswig Holstein besonders genau – sie begleichen knapp 80% der Rechnungen pünktlich – aber auch die Sachsen sind recht verlässliche Zahler und belegen Platz 4 der Rangliste.

Auch andere ostdeutsche Länder müssen sich nicht verstecken: Neben den Sachsen zahlen Unternehmen in Thüringen und Sachsen-Anhalt ihre Rechnungen bedeutend pünktlicher als jene in einigen westdeutschen Bundesländern. Überhaupt ist die Mitte der westlichen Republik auch bei der Zahlungsmoral nur Mittelmaß. Sehr lange auf ihr Geld müssen Gläubiger bei Unternehmen aus Brandenburg oder Mecklenburg-Vorpommern warten. Nur in Berlin ist die Zahlungsmoral noch schlechter.

Die Studie zeigt auch: Unternehmen nutzen solche kostenlosen Lieferantenkredite, um ihre eigene Liquidität zu erhöhen. Dabei geht nach Schätzungen von D&B der wirtschaftliche Schaden durch säumige Zahler in Deutschland in den Milliardenbereich – das betrifft vor allem kleine und mittelständische Unternehmen. Darüber hinaus kann ein verschlechtertes Zahlungsverhalten auch ein früher Hinweis auf eine drohende Insolvenz sein. Deshalb sollten Gläubiger bei Zahlungsverzug hellhörig werden.

(ots/ml) ENGLISH