Secure Mail setzt interne Sicherheitsrichtlinien um

Secure Computing bietet eine neue Version der Security-Appliance Secure Mail, mit der ein Unternehmen mehr als sieben Millionen E-Mails pro Tag auf Bedrohungen überprüfen können soll. Für die Prüfungen können eigene Sicherheitsvorgaben zugrunde gelegt werden.

Anzeige

Die neue Version wurde insbesondere im Bereich der Abwehr massenhafter und zudem hoch gezielter Mail-Angriffe weiterentwickelt. Die Sicherheitsappliance untersucht beide Richtungen des Datenverkehrs, den eingehenden Teil (Inbound) sowie die ausgehenden Nachrichten (Outbound). Dabei nutzt Secure Mail unter anderem das Reputations­system Trustedsource, das die Vertrauenswürdigkeit von URLs, Domainnamen, Bildern, Texten und IP-Adressen durchgehend kontrolliert. In Kombination dazu kommen mehrere Spam-Filter zum Einsatz.

Die IT-Verantwortlichen können sich verschiedene Berichte über die Ereignisse und den Mailverkehr ausgeben lassen. Neben den Funktionalitäten wurden auch die Konditionen überarbeitet. So gewährt der Anbieter nun einen Next-Business-Day Service von drei Jahren. Optional kann dieser Service auf fünf Jahre ausgeweitet oder eine Reaktion innerhalb von vier Stunden vereinbart werden (Quelle: Secure Computing GmbH/OSC).