Fujitsu-Festplatten verschlüsseln ihre Daten per AES

Fujitsu hat mit den MHZ2-CJ-Modellen eine neue Reihe 2,5-zölliger Notebookfestplatten angekündigt, die eine hochsichere Verschlüsselung mit 256 Bit langem AES-Algorithmus integrieren. Nutzer von Notebooks mit wichtigen Unternehmensdaten müssen sich so deutlich weniger Sorgen über einen Diebstahl oder Verlust machen.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Die 2,5-Zoll-SATA-Laufwerke fassen bis zu 320 GByte, rotieren mit 7200 U/min und benötigen dank Kodierung auf Hardware-Level keine zusätzliche Software. Der in der Festplatte verbaute Sicherheitschip verschlüsselt und entschlüsselt die gespeicherten Daten automatisch beim Schreiben auf das und beim Lesen vom Laufwerk.

Dank des Kryptochips soll die Systemperformance im Gegensatz zu einer Software-Verschlüsselung kaum beeinträchtigt sein. Da sich der bei jedem Systemstart neu generierte Schlüssel zudem nicht wie bei einer Softwarelösung im Arbeitsspeicher befindet, kann er ungleich schwerer korrumpiert werden.

Zusätzlich lässt sich der komplette Inhalt des Laufwerks mittels der Funktion Advanced Secure Erase in unter einer Sekunde nachhaltig und sicher löschen. Die MHZ2-CJ-Serie soll laut Fujitsu Ende Mai 2008 auf den Markt kommen. (Quelle: Fujitsu/GST)