2,8 Prozent mehr Beschäftigte im Verarbeitenden Gewerbe

Auch im März nahm die Zahl der Menschen mit Arbeit im Verarbeitenden Gewerbe zu. Ihre Anzahl stieg im Vergleich mit dem März des Vorjahres um rund 147.500 auf 5,3 Millionen. Das entspricht einem Plus von 2,8%, wie das Statistische Bundesamt heute bekannt gab. Wie schon in zahlreichen Monaten zuvor war auch im März der Maschinenbau Spitzenreiter.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Die Zahl der im März 2008 geleisteten Arbeitsstunden nahm im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat um 7,2% auf 675 Millionen ab. Allerdings enthält der März 2008 drei Arbeitstage weniger als der März 2007. Die Entgelte (Bruttolohn- und -gehaltsumme) lagen bei 18,0 Milliarden Euro; das waren 4,7% mehr als im März 2007.

Beim Hauptträger der positiven Entwicklung, dem Bereich Maschinenbau, betrug die Steigerung 5,8%. Die Hersteller von Metallerzeugnissen beschäftigten 5,3% mehr Menschen, und im Bereich Herstellung von Kraftwagen und Kraftwagenteilen fanden 2,9% mehr Menschen einen Job.

Leicht schwächer als im Verarbeitenden Gewerbe insgesamt entwickelte sich die Beschäftigtenzahl bei den Herstellern von Geräten der Elektrizitätserzeugung, -verteilung und Ähnliches mit +2,5% und im Ernährungsgewerbe (+1,3%). Der Wirtschaftszweig Herstellung von chemischen Erzeugnissen hatte mit einem Minus von 0,1% einen leichten Beschäftigtenrückgang zu verzeichnen.

In den Berechnungen des Statistischen Bundesamtes wurden nur Betriebe mit 50 und mehr Beschäftigten berücksichtigt. (Statistisches Bundesamt/ml) ENGLISH