Mit HP CloudPrint aus der Wolke drucken

Hewlett-Packard bietet einen kostenlosen Dienst namens Cloudprint an, mit dem persönliche Dokumente weltweit via Internet aufgerufen und auf jedem beliebigen Drucker ausgedruckt werden können.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Ideal für Menschen, die viel unterwegs sind – sagt HP. Als Sicherheits-Check ist das Dokument nur mit den Code abrufbar, der auf eine Mobilfunk-Nr. geschickt wird. Die Funktionsweise von Printcloud:

Der Nutzer muss sein gewünschtes Dokument auf dem Cloudprint-Server deponieren, in dem er am Windows-PC über eine Software das Dokument in die „Cloud“ druckt. Es geht aber auch ohne Software: Dazu schickt der Anwender eine Email, die ein .jpg, .pdf and .txt Anhang enthält, an den Cloudprint-Server. Zudem sendet der Anwender die Mobilfunknummer an den HP-Server, um später den Abruf-Code zu erhalten. Ist das Dokument auf dem Server, schickt Printcloud dem Nutzer einen Abruf-Code aufs Mobiltelefon. Der Nutzer loggt sich mit seiner Handynummer und dem entsprechenden Code auf der Cloudprint-Webseite ein und erhält so Zugriff auf seine Daten. Da das Dokument nun auf dem HP-Server liegt, kann es jederzeit abgerufen und ausgedruckt werden – sofern ein Drucker Vorort vorhanden ist.

Kritiker mögen anmerken, dass man einfach sein Dokument auf seinen USB-Stick packt und dann Vorort es ausdruckt. Nun – das wäre zu einfach…