Creditreform lobt erneut verbesserte Zahlungsmoral

Die robuste Wirtschaftslage stabilisert auch die Zahlungmoral in Deutschland. So machten die deutschen Unternehmen im Frühjahr 2008 weitgehend gute Zahlungserfahrungen mit ihren Kunden. Gleichzeitig bedienten auch die Unternehmen ihre Gläubiger so zuverlässig wie lange nicht, lobt Creditreform die Wirtschaft. Der „Creditreform ZaC-Index“ (ZacX), der das Zahlungsverhalten in einem Indikator zusammenfasst, gewinnt im ersten Halbjahr 2008 allerdings nur magere 0,2 Punkte hinzu, erreicht aber mit 66,4 Punkten einen neuen Höchststand.

Anzeige
© Heise Events

Das Zahlungsverhalten der Kunden zählt zu den wichtigsten Einflussfaktoren für die Liquiditäts- und Finanzsituation kleiner und mittlerer Unternehmen. Im Frühjahr 2008 bewerteten knapp 46% der befragten Betriebe (Vorjahr: 44%) das gegenwärtige Zahlungsverhalten ihrer Auftraggeber mit den Noten sehr gut oder gut. Nur jeder zwanzigste Betrieb war mit der Zahlungsmoral seiner Kunden nicht zufrieden. Per Saldo ergibt sich somit ein Wert von +40,6. Auch halten sich wieder mehr Auftraggeber an die angegebenen Zahlungsziele. Zuletzt gaben gut 78% der befragten Betriebe an, dass die Rechnungen innerhalb von 30 Tagen beglichen werden.

Ein Wermutstropfen bleibt jedoch: Immer noch mussten 13% der Betriebe Forderungsverluste von mehr als einem Prozent des Jahresumsatzes verkraften (Vorjahr: 14,3%). Gleichzeitig hatten 47% der Unternehmen keinerlei Totalverluste bei den Außenständen zu verbuchen (Vorjahr: 44,5%). Der Saldo der Betriebe, die Forderungsausfälle hinnehmen mussten, und derer, die ohne solche Verluste blieben, beträgt deshalb +34,2.

Beim Zahlungsverhalten der Unternehmen selbst ist die Tendenz weiter positiv. Jedoch werden die Verbesserungsschritte immer kleiner. Danach war in den vergangenen Monaten eine ausstehende Rechnung im Durchschnitt fast 13 Tage überfällig. Das sind knapp 0,4 Tage weniger als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres.

Der ZaCX bildet das Zahlungsverhalten in Deutschland anhand einer Punkteskala von 0 bis 100 ab. Dabei symbolisiert ein höherer Wert ein besseres Zahlungsverhalten. Grundlage der halbjährlichen Berechnung des ZaCX sind zwei Datenquellen: der Zahlungserfahrungspool ZaC von Creditreform, in dem inzwischen 70 Millionen branchenübergreifende Zahlungserfahrungen vorliegen, sowie die Creditreform Mittelstandsumfragen unter rund 4000 Unternehmen.

Die vollständige Fassung des ZaC-Index steht als kostenloser Download zur Verfügung. (Creditreform/ml)