Dell Precision M6300 integriert schnelle Solid State Drives

Dells mobile Workstation Precision M6300 ist ab sofort mit Höchstleistungs-Solid-State-Festplatten erhältlich. Außerdem gibt es erstmals in einem Dell-Notebook 8 GByte Arbeitsspeicher, Nvidias schnellste Profigrafikkarte und neue Prozessoren als zusätzliche Konfigurationsoptionen.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Dell ist dafür bekannt, neue Technologien als einer der ersten Hersteller in seine Produkte zu integrieren. So auch bei der mobilen Workstation Precision M6300, die ab sofort mit Ultra-Performance Solid State Drives (SSD) mit 32 und 64 GByte Kapazität erhältlich ist. Gegenüber SSD-Laufwerken der ersten Generation, die in etwa die Performance herkömmlicher Festplatten mit 5400 U/min erreichen, soll die Lese- und Schreibgeschwindigkeit um 35 % steigen.

Darüber hinaus ist die Precision M6300 nun mit 8 GByte Arbeitsspeicher erhältlich, so dass sich selbst die größten Datensätze problemlos bearbeiten lassen. CAD-Performance satt bietet Nvidias schnellster Profigrafikchip Quadro FX 3600M mit 512 MByte Grafikspeicher.

Anwender können die Precision M6300 außerdem mit den neuen Intel-Penryn-Prozessoren konfigurieren, darunter der Intel Core 2 Duo Extreme Edition X9000 mit 6 MByte L2-Cache und 800 MHz Front Side Bus. (Quelle: Dell GmbH/GST)