CRM bindet Access-Datenbanken ein

MAXCRM bietet alle Funktionen einer großen CRM-Software (Customer Relationship Management) und kann modular bis zur mandantenfähigen Auftragsbearbeitung erweitert werden. Bestehende, selbst entwickelte Branchenlösungen auf Basis von Microsoft Access können direkt in MAXCRM eingebunden und weiter genutzt werden.

Anzeige

Damit adressiert die Software vor allem kleine Unternehmen, die bisher mit einer für ihren ganz speziellen Bedarf entwickelten Lösung arbeiteten und so bei überschaubarem Aufwand flexibel blieben, aber nun an die Grenzen der Eigenbaulösung stoßen.

Für den Anwender soll dank einer nahtlosen Einbindung und Nutzung einer gemeinsamen Datenbasis nicht erkennbar sein, ob eine Maske aus MAXCRM oder der Branchenlösung stammt. Gleichzeitig ist so der Zugriff auf neue Funktionen wie Word- oder Outlook-Schnittstelle, Vertriebssteuerung, Auftragsbearbeitung oder ToDo-Management möglich, die vorher kaum realisiert werden konnten.

Die österreichische Software kombiniert so professionelle Produktivität und Funktionalität mit typischen Access-Look&Feel und umfassenden Anpassungsmöglichkeiten. (Quelle: MAXCRM.com/GST)