Einstiegsmodelle ermöglichen Profi-Videoüberwachung

Mit mehr Speicherplatz, schnelleren Prozessoren und einem neuen Gehäuse will C-MORs P-Serie Kunden locken. Für unter 800 Euro bekommen Kunden eine professionelle Videoüberwachung in Form einer Aufzeichnungsstation inklusive eingerichteter Software für bis zu drei Kameras.

Anzeige

Bei den neuen Modellen soll es sich um mehr als ein einfaches Facelifting handeln. So wurde die Festplattenkapazität beim C-MOR3P von 80 auf 160 GByte verdoppelt. Ein C-MOR6P verfügt nun über 500 und das C-MOR9P über 750 GByte Festspeicher für Videoaufnahmen, während die Hauptkomponenten künftig nur noch auf Intels leistungsstarker Core-2-Duo-Technologie mit Gigabit-Netzwerkanschlüssen basieren.

Laut Geschäftsführer Michael Reuschling gingen der Neueinführung ausführliche Qualitätsprüfungen voraus. Hardwarekomponenten und Videoüberwachungssoftware sind so gut aufeinander abgestimmt, dass für den Kunden optimale Ergebnisse zu erwarten sind und es zu minimalem Installationsaufwand kommt. Dank dem mit sechs Tasten ausgestatteten Display soll die Netzwerkkonfiguration mit wenig Aufwand in ein bis zwei Minuten durchgeführt sein.

Zum Start der neuen P-Serie am 21. Juni 2008 kann das C-MOR3P zum Sonderpreis von 698 Euro (586,55 Euro zzgl. MwSt.) erworben werden. (Quelle: za-internet GmbH/GST)