Mangel an Ingenieurinnen ist ein Zeitproblem

Der mittelständischen Wirtschaft in Deutschland mangelt es an Ingenieuren. Gleichzeitig wählen viel zu wenige Frauen ingenieurtechnische Berufe. Warum entscheiden sich so wenige Frauen für diese Berufsart? Ein wesentlicher Faktor ist die Schwierigkeit, Familie und Karriere zeitlich unter einen Hut zu bekommen. Das ergab eine Studie des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI).

Anzeige
© just 4 business

Die Studie mit dem Titel “Vereinbarkeit von Beruf, Karriere und Familie” wurde von der TU München, Fachbereich Gender Studies in Ingenieurwissenschaften im Auftrag des VDI mit dem Ziel durchgeführt, Positiv-Beispiele aufzuzeigen und Ideen für die Vereinbarkeit von Karriere und Familie zu entwickeln.

Die Hälfte der befragten männlichen Führungskräfte gab an, dass Ihre Karrierepläne von ihren Kindern nicht beeinflusst werden. Von den Frauen in Führungspositionen hingegen konnte dies nur etwa jede Fünfte bestätigen. Das zeigt, dass noch zu wenig auf die Bedürfnisse der Eltern eingegangen wird. So wünscht sich zum Beispiel die Mehrheit der weiblichen Befragten weniger Überstunden oder einen Teilzeitjob – aber nur etwa zwei Drittel der befragten Unternehmen bietet Teilzeitarbeit für ihre Führungskräfte an. Außerdem wünschen sich 81% der Führungskräfte statt einer Erhöhung des Kindergeldes eine bessere und günstigere Kinderbetreuung (siehe Grafik oben).

Wie die Studie ergab, ermöglichen vor allem große Firmen ihren Angestellten mit professionalisierten Angeboten, Karriere und Beruf zu vereinbaren. In kleineren Unternehmen sind dagegen individuelle Einzelentscheidungen üblich.

Die Auswertung zeigt auch, dass die Unternehmen Auszeiten von einem Jahr und länger schon als negativ bewerten. Um den Wiedereinstieg zu erleichtern, sollten Eltern deshalb während der Elternzeit den Kontakt zum Unternehmen nicht abreißen lassen.

Was wünschen sich angehende Führungskräfte, die gerade ihren Abschluss gemacht haben und in Zukunft die Elternzeit nutzen wollen? Auch darüber gibt die Studie Auskunft. Neben betrieblicher Kinderbetreuung in Notfällen und in den Schulferien wünschen sich die Befragten vor allem flexible Arbeitszeiten. Viele würden ihre Kinder auch gerne mal mit an den Arbeitsplatz nehmen.

An der Studie nahmen über 650 männliche und weibliche Ingenieure, Absolventen sowie Personalverantwortliche von Unternehmen teil. Die Ergebnisse stehen in Form einer 56-seitigen Publikation (PDF) als Download zur Verfügung. (VDI/ml)