Sichere Passworteingabe blockt Keylogger

In Zeiten von Keyloggern, Trojanern und Online-Durchsuchungen sollten Unternehmen und Privatanwender nicht nur auf die Verschlüsselung sensibler Daten, sondern auch auf die sichere Eingabe von Passwörtern achten. Denn wenn die Kennwörter bekannt sind, bringt die beste Verschlüsselung nichts.

Anzeige

Abylon Cryptdrive 7.0 richtet verschlüsselte Laufwerke auf Containerbasis ein und verschlüsselt sie mit Blowfish (448 Bit) oder AES (256 Bit). Zusätzlich bietet die Software Schutz gegen das Ausspionieren von Passwörtern. Laufwerke können auch ohne Passworteingabe mit USB-Token, Chipkarte oder CD geöffnet werden. Das Verschlüsselungspasswort bleibt dabei komplett unsichtbar.

Ist eine Passworteingabe nötig, erschweren die Funktionen Passwort Scrambler und Bildeingabe das Auslesen durch Keylogger. Passwort Scrambler sendet zusätzlich zur Eingabe über die Tastatur zufällige Zeichen ans Passwortfeld und löscht sie dann wieder. Bei Bildeingabe können Icons mit der Maus ausgewählt werden, wobei spezielle Zeichensequenzen für das Passwort verwendet werden. So wird z.B. aus dem Passwort „Geheimnis“ die Darstellungsform „G#r5hme$7n?sc@“.

Beim Vier-Augen-System müssen zwei unterschiedliche Passwörter zum Öffnen des verschlüsselten Laufwerks eingegeben werden. Dies ist beispielsweise wichtig, wenn der Zugriff auf Daten nur durch zwei Personen gleichzeitig möglich sein soll. (Quelle: Abylonsoft/GST)