Client-Software löscht Daten sicher vom Server

Die neueste Version des Data Cleaners von Blancco soll Daten sicher von Unternehmensservern und technisch komplexen Speicherumgebungen löschen und einen deutlich erweiterten Hardware-Support bieten.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

So soll eine Unterstützung von ATA-, SAS- und SCSI-Schnittstellen, Fibre-Channel-Festplatten und so genannten Remapped-Sektoren gegeben sein. Darüber hinaus arbeitet die Software nun auch mit ungewöhnlichen Sektorengrößen von 520, 524 und 526 Byte und ermöglicht die zuverlässige Löschung von Daten auf mehreren hundert Festplatten gleichzeitig. Davon profitieren insbesondere große Unternehmen, die z.B. in Data Centern und Rechenzentren mit Highend-Servern und SAN-Umgebungen arbeiten.

Zu einer der neuesten Innovationen gehört die Erkennung und Reparatur fehlerhafter Datenträger, die häufig bei SCSI-Festplatten gefunden werden. Außerdem verfügt das neue Release über verbesserte Administrator- und Reporting-Funktionen. Die Benutzeroberfläche stellt nun die Laufwerke inklusive Löschzeit und Gehäusetypanzeige sowie zahlreiche individuelle Einstelloptionen für die Client-Image-Konfiguration dar.

Laut Blancco-Produktleiter Mikko Koponen sollen „vier der sechs weltgrößten Anbieter von Speicherlösungen […] für ihre Produkte und Services im Bereich der Datenvernichtung voll auf die Technologie von Blancco“ bauen. (Quelle: Blancco Central Europe/GST)