Grüne Netzwerk-Switches sparen Energie

D-Link erweitert seine Reihe von Green-Ethernet-Switches um drei Modelle mit 16, 24 und 48 Ports. Die 305, 390 und 900 Euro teuren Smart-Managed Gigabit-Switches DGS-1216T, DGS-1224T und DGS-1248T sollen ab August verfügbar sein und den Stromverbrauch im Vergleich zu den Vorgängern um bis zu 29 % senken.

Anzeige
© Heise Events

Die neuen Modelle können die Leistungsabgabe jedes Anschlusses entsprechend seines Status und der Länge des angeschlossenen Kabels individuell regeln. Die Funktion „Kabeldiagnose“ ermittelt selbstständig die Länge der Anschlusskabel an aktiven Ports und reguliert die Signalstärke entsprechend. Ist an einem Port kein Kabel angeschlossen oder ist das verbundene Gerät abgeschaltet, so wird er automatisch in einen Energie sparenden Standby-Modus versetzt.

So geben die Geräte auch weniger Wärme ab, wodurch sich der Kühlungsaufwand und der damit einhergehende Stromverbrauch reduziert. Davon profitiert die Lebensdauer der Produkte. Auf Grund der geringeren Abwärme realisieren die Modelle DGS-1216T und DGS-1224T ein lüfterloses Design. Beim DGS-1248T wurde die Anzahl der Lüfter von vier auf zwei gesenkt.

Die Green-Ethernet-Modelle bieten zwei zusätzliche neue Funktionen. So kann man über die Web-Oberfläche eine Kabeldiagnose durchführen, die Anhaltspunkte gibt, ob die Kabel erneuert werden müssen. Anwender können die Gigabit-Tauglichkeit des vorhandenen Kabels messen, zudem werden Brüche und Kurzschlüsse erkannt. Außerdem unterstützen die Geräte asymmetrische Virtual Local Area Networks (VLANs), was den Zugriff auf zentrale Ressourcen ohne statisches Routing aus verschiedenen VLANs heraus ermöglicht. Der Verwaltungsaufwand verringert sich dadurch erheblich. (Quelle: D-Link Deutschland GmbH/GST)