Managed Applicance schützt direkt beim Kunden

Antispameurope bietet Unternehmen, die verwaltete Netzwerksicherheit wünschen, aber Ihre Nutzdaten nicht aus dem Unternehmen herausgeben möchten, eine neuartige Managed Appliance an. Sie wird direkt beim Kunden zwischen Internet-Zugang und Firewall platziert und nutzt die Managed-Security-Services von Antispameurope. Das vorkonfigurierte System reduziere den Aufwand für die Unternehmens-IT auf ein Minimum und soll nicht teurer sein als eine bei Antispameurope gehostete Lösung.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Die Managed Appliance soll Schutz vor ein- und ausgehenden Bedrohungen am E-Mail-Gateway bieten. Mit einer garantierten Spam-Erkennungsrate von 99,9 %, einem Falsch-Positiv-Wert von unter 0,0004 % sowie Virusfilter soll das Netzwerk zuverlässig vor Schaden geschützt werden.

Kunden sollen vom zentralen Systemmanagement und von einer hoch redundanten Infrastruktur profitieren. So bietet die Managed Appliance aktiven Schutz vor DoS-Angriffen (Denial of Service) und eine Hot-Failover-Funktion: Bei Überlast oder Systemausfall schaltet das System automatisch auf die Antispameurope-Infrastruktur um und dürfte so unterbrechungsfreie E-Mail-Kommunikation garantieren.

Die Managed Appliance adressiert mittelständische Unternehmen ab etwa 1000 Mitarbeitern und soll eine Filterleistung von 250.000 E-Mails pro Stunde haben. Sie bietet eine E-Mail- und Spam-Statistik und ermöglicht das Clustering mehrerer Standorte. Antispameurope übernimmt den kompletten Service mit 24/7-Überwachung, der Kunde muss das 19″-Rackmount-System lediglich einbauen und anschalten. (Quelle: Antispameurope GmbH/GST)