Portables RAID-System speichert 1 TByte

Sonnet Technologies stellen eine neue Version des portablen RAID-Systems Fusion F2 mit 1 TByte Gesamtkapazität vor. Die professionelle Speicherlösung für den Multimediabereich wird per Firewire mit Strom versorgt und bietet Datentransfers mit bis zu 134 MByte/s sowie ausfallsicheren Speicherplatz.

Anzeige
© just 4 business

Das kompakte Gerät integriert zwei 2,5-Zoll-Festplatten in einem robusten Aluminiumgehäuse und soll kaum größer als zwei übereinander gestapelte CD-Hüllen sein. Die Datenübertragung erfolgt über zwei eSATA-Anschlüsse, die über eine Adapterkarte am Notebook verfügbar gemacht werden.

Durch hohe Zuverlässigkeit und Performance ist das Fusion F2 die professionelle Alternative zu gängigen portablen Festplatten. Da nur ein Firewire-Port belegt wird, können am selben Gerät mobile Capturing-Systeme wie das AJA ioHD eingesetzt werden, deren Apple ProRes HQ HD Stream das Fusion F2 auch im gespiegelten RAID-1-Modus speichert.

Es erlaubt mobilen Datentransfer von Festspeichermedien wie Panasonic-P2- und Sony-SxS-Karten und erlaubt so die Sichtung von Rohmaterial direkt am Set oder auf dem Weg zum nächsten Dreh.

Seine 2,5-Zoll-Festplatten sind stoßabsorbierend gelagert. Das schützt sie beim Transport und verhindert im Betrieb vibrationsbedingte Speicherfehler. Das Gehäuse fungiert als Kühlkörper; akustisch störende und Strom fressende Lüfter sind überflüssig.

Ab Juli 2008 wird das Fusion F2 in der 1-TByte-Version (FUS-F21000M5) für 769 Euro (inkl. MwSt.) verfügbar sein. Die 640-MByte-Version (FUS-F2-640M5) kostet 550 Euro und die Adapterkarte Tempo SATA ExpressCard/34 (TSATAII-E342P) 75 Euro. (Quelle: Sonnet Technologies, Inc./GST)