CRM-Software integriert MS Office und OpenOffice

Die neue CRM-Software Fabis Basic soll nahtlos Office-Anwendungen von Microsoft und OpenOffice integrieren. Textvorlagen sind zentral abgelegt und sollen sich leicht einheitlich ändern lassen. So kann jeder Anwender auf aktuelle Vorlagen zugreifen und mit der gewohnten Textverarbeitung weiterschreiben. Schriftstücke sind direkt dem Empfänger zugeordnet und somit schnell auffindbar.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Verfasst der Anwender ein Schriftstück, startet automatisch die lokale Textverarbeitung mit vorhandenen Textbausteinen. Das Dokument wird bei der Person gespeichert, Fabis Basic übernimmt die Dateiorganisation. Nutzt der Anwender Korrespondenzvorlagen, ersetzt das System automatisch die Datenbankvariablen.

Da eingehende Korrespondenz als Scan abgelegt wird, bietet die zentrale Kundenakte einen kompletten Überblick über den Schriftverkehr. Die Kontakthistorie zeigt sämtliche ein- und ausgehenden Kontakte mit einer Person. Schriftliche Kontakte werden automatisch eingetragen, Termine und Gespräche werden manuell erfasst.

Die Adressfunktion verwaltet die Adresstypen eines Kontakts. Pro Adresse sind alle Ansprechpartner mit sämtlichen unterschiedlichen Kommunikationswegen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen erfassbar. Zusätzlich werden Beziehungen als Verknüpfungen gespeichert. So ist ein Netzwerk aus Empfehlungen und Verbindungen von Kontakten darstellbar. Kennzeichen und Gruppierung helfen bei der Qualifizierung und Sortierung der Adressen.

Benutzersprache, Menüführung und Beschriftung können durch das jeweilige Unternehmen ohne externe Dienstleister angepasst werden. (Quelle: Fabis Bertram Strätz/GST)