Gleichstrom senkt Energiekosten von Rechenzentren

„Das Rechenzentrum der Zukunft muss vor allem eine gute Energieeffizienz aufweisen. Durch die Nutzung von Servern auf der Basis von Gleichstrom lassen sich in Rechenzentren enorme Kostenersparnisse erzielen. Das Rechenzentrum braucht weniger Strom, eine geringere Kühlleistung und eine kleinere Fläche“, sagt Heinz Schramm, Geschäftsführer der Alliance Trading Emea GmbH.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Laut Schramm verursachen große Rechenzentren immer höhere Energiekosten, die für viele Unternehmen zur Belastung werden. Durch den Einsatz von Gleichstromlösungen sollen sich aber erhebliche Einsparungspotenziale ergeben. Denn Wärmeabgabe und Energieverbrauch verringern sich und bei auf Gleichstrombasis laufenden Servern benötige nicht jeder Server ein eigenes Netzteil.

Die Stromumwandlung können stattdessen über das Server-Rack erfolgen oder – für viele Racks – zentral in der Nähe der Klimaanlage. Bei konsequenter Umsetzung sollen sich die Strom- und die damit einhergehende Kühl- und Lüftungskosten um bis zu 40 % reduzieren lassen. Ein Rechenzentrum mit 256 auf Gleichstrom betriebenen Servern könne bis zu 60.000 Euro pro Jahr an Energiekosten einsparen, wenn es allein die Zahl der Lüfter in den Servern reduziert, so Schramm.

Gleichstromlösungen seien zudem kleiner und würden Platz sparen. Da in ein Rack mehr Server hineinpassen, würden Umzüge in größere Räumlichkeiten erst viel später – wenn überhaupt – fällig werden. (Quelle: Alliance Trading EMEA GmbH/GST)