Arbeit und Anerkennung wichtiger als Geld

Rund 350 Euro pro Monat zuzüglich Wohngeld erhält, wer in Deutschland kein eigenes Einkommen hat und auf die Leistungen aus Hartz IV angewiesen ist. Sozialromantiker halten das für viel zu wenig, Hardliner der Wirtschaft für viel zu viel. Aber selbst gemessen an den Zielen der sozialen Mindestsicherung sind die Hartz-IV-Gelder eher zu hoch. Warum empfinden dennoch so viele Deutsche Hartz IV als ungerecht? Der Hochschullehrer für Finanzwirtschaft und Bankbetriebslehre an der TU Chemnitz, Prof. Dr. Friedrich Thießen ging der Frage nach. Das Fazit seiner Studie lautet: Als ungerecht wird Hartz IV von vielen empfunden, weil es den Bedürftigen nur Geld gewährt und ihnen verweigert, was sie wirklich wollen: Arbeit und Anerkennung.

Anzeige

Aber auch die fehlende Nachvollziehbarkeit vieler Teilbereiche der Leistungen reduziere die Akzeptanz, so Thießen weiter. Die Sozialgesetzbücher II und XII legen aktuell in Deutschland fest, dass Bedürftigen „Leistungen der sozialen Mindestsicherung“ zu gewähren sind. „Was sich hinter dieser sozialen Mindestsicherung verbirgt, ist leider nur sehr vage definiert. Im Sozialgesetzbuch XII findet sich die Konkretisierung, dass den Leistungsberechtigten die Führung eines Lebens ermöglicht werden soll, das der Würde des Menschen entspricht“, erläutert Thießen.

Die Kosten der sozialen Mindestsicherung werden in der Regel durch einen Warenkorb ermittelt, der alle Güter enthält, die die Ziele der sozialen Mindestsicherung gerade erfüllen. Dann werden die Preise der Güter ermittelt und summiert. „Das Verfahren, mit dem dies in der Bundesrepublik geschieht, gilt als nicht in allen Teilen transparent. Es enthält teilweise pauschale Vorgehensweisen und nicht alle Teilschritte werden veröffentlicht“, erklärt Thießen den Hintergrund seiner Studie, für die er auch die Mindestsicherung neu berechnete und analysierte.

Die Ergebnisse können in einer kostenlosen Kurzfassung (Download) oder in einer ebenfalls kostenlosen kompletten Langfassung (Download) nachgelesen werden.

(idw/ml)