Gateways verwalten Dienste und Ressourcen

Juniper Networks Inc. stellt seine Dynamic Services Gateways SRX 5600 und SRX 5800 vor. Die SRX-Reihe basiert auf Junipers leistungsfähigem Netzwerk-Betriebssystem Junos und soll neben integrierten Diensten und skalierbarer Leistung vereinfachte Betriebsabläufe für die Bereitstellung von Applikationen und Diensten innerhalb des Netzwerks bieten.

Anzeige
© Heise Events

Die SRX Dynamic Services Gateways basieren auf der Dynamic-Services-Architektur. Dies ist ein erweiterbares System, mit dem gleichzeitig integrierte Dienste und Netzwerkressourcen innerhalb einer einzigen Architektur skaliert werden können.

Mithilfe der Dynamic Services Gateways der SRX-Reihe sollen Unternehmen eine hochverfügbare Netzwerkinfrastruktur bereitstellen können. Diese soll auch bei Erweiterungen Leistung, Sicherheit und Verfügbarkeit der Dienste garantieren, während Belastungen und Risiken für das Netzwerk verringert werden. Die komplette Netzwerkarchitektur wird unter einem einzigen Betriebssystem und von einem einzigen Managementsystem verwaltet, die die Total Cost of Ownership (TCO) reduzieren soll.

Die SRX Dynamic Services Gateways bieten laut Juniper einen Firewall-Durchsatz von bis zu 120+ GBit/s. Bezüglich der Verarbeitungsgeschwindigkeit soll dies einer Steigerung um ein Vielfaches gegenüber herkömmlichen Firewalls entsprechen. Zusätzlich zu Firewall-Diensten bietet SRX auch Services wie Intrusion Prevention Systeme (IPS), Schutz vor Denial of Service (DoS) und verteilten DoS-Angriffen (DDoS), Network Address Translation (NAT), dynamisches Routing sowie Quality of Service (QoS).

Die Dynamic Services Gateways SRX 5600 und 5800 sollen ab sofort erhältlich sein. Der Listenpreis für das SRX-5600-Chassis beginnt bei 65.000 US$, der für das SRX-5800-Chassis bei 68.000 US$. Der Listenpreis für die Service Processing Cards sowie für Input/Output Cards beginnt bei 100.000 US$. Die Common-Criteria-EAL3-Zertifizierung für die Gateways erwartet Juniper noch in diesem Jahr. (Quelle: Juniper Networks Inc./GST)