Virtualisierungspakt soll Kosten sparen

Das Virtualisierungspaket „My very first VMware“ von Fujitsu Siemens Computers (FSC) soll mittelständischen Unternehmen einen einfachen und kostengünstigen Einstieg in die Servervirtualisierung ermöglichen. Das Paket besteht aus einem Primergy-Rack-Server – entweder RX300 (Intel Xeon) oder RX330 (AMD Opteron) – mit vorinstallierter VMware-ESXi-Software und der per TCP/IP-Netzwerk angebundenen Speicherlösung FibreCAT SX80 iSCSI.

Anzeige

Laut FSC ist in dem Bundle außerdem das VMware Infrastructure Foundation Acceleration Kit mit einer Lizenz für drei physische Server enthalten. So sollen KMU ihre erste Server-Virtualisierung kostengünstig umsetzen und bei Bedarf problemlos ausbauen können..

Das Bundle soll passgenau auf die Anforderungen des Mittelstands zugeschnitten sein. Mit ihm sollen KMU ihre Hardware-Infrastruktur konsolidieren, das Server-Management zentralisieren, die Flexibilität erhöhen, schwach ausgelastete Rechner effizient nutzen und gleichzeitig Energieverbrauch und Kühlungsbedarf von Rechenzentren reduzieren können.

Die Paketlösung ist ab sofort bis zum 15. März 2009 bei Vertriebspartnern von Fujitsu Siemens Computers zu Preisen ab 9477 Euro (zzgl. MwSt.) erhältlich und kann dem individuellen Bedarf angepasst werden. Das Paket soll einen Preisvorteil von bis zu 7 % gegenüber dem Kauf der Einzelkomponenten beinhalten. (Quelle: Fujitsu Siemens Computers/GST)