Reales Umsatzminus von 1,6 Prozent im Großhandel

Im August setzte der Großhandel, verglichen mit dem Vorjahr, deutlich weniger um. Nominal ergibt sich zwar ein Plus von 5,1%, real verzeichnete der Großhandel jedoch ein Minus von 1,6%. Im Vergleich zum Vormonat Juli wurde saison- und kalenderbereinigt nominal 0,1% weniger und real 0,5% mehr umgesetzt. Nur zwei der sechs Großhandelsbranchen erzielten im August 2008 nominal und real höhere Umsätze als im August 2007. In den ersten acht Monaten des Jahres 2008 setzte der Großhandel nominal 10,4% und real 3,6% mehr um als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Anzeige
© just 4 business

Die höchste reale Umsatzsteigerung gegenüber dem August des Vorjahres verzeichnete der Großhandel mit landwirtschaftlichen Grundstoffen und lebenden Tieren mit 31,6% (nominal +31,9%). Der zweite Bereich mit ausschließlich positiven Ergebnissen ist der Sonstige Großhandel mit real 0,4% Zuwachs (nominal +6,0%). Der Großhandel mit nicht landwirtschaftlichen Halbwaren, Altmaterialien und Reststoffen konnte zwar nominal um 13,7% zulegen, verlor aber real 1,1%.

Bei den Zahlen handelt es sich um vorläufige Schätzungen des Statistischen Bundesamts. (Statistisches Bundesamt/ml)