2,2 Prozent mehr Umsatz im Verarbeitenden Gewerbe

Zahlen des Statistischen Bundesamts
Zahlen des Statistischen Bundesamts

Unter Berücksichtigung der Anzahl der jeweiligen Werktage verzeichnete das Verarbeitende Gewerbe Im August 2008 gegenüber dem August des letzten Jahres einen realen Umsatzzuwachs von 2,2%. Im Juli lag die Veränderung bei -1,0%, also deutlich unter dem Wert vom August. Der Inlandsumsatz nahm im Vergleichszeitraum um 2,8% zu, die Erlöse im Geschäft mit ausländischen Abnehmern stiegen um 1,2%. Dabei lag der Umsatz mit den Ländern der Eurozone um 0,3% unter dem Vorjahresniveau, während beim Absatz in das übrige Ausland ein Plus von 2,4% erreicht wurde.

Innerhalb der vom Umsatz her betrachtet wichtigsten Wirtschaftszweige schnitt im August der Maschinenbau mit einer Zuwachsrate von 7,5% am besten ab (Inland: +7,8%, Ausland: +7,2%). An zweiter Stelle folgt die  Rundfunk- und Nachrichtentechnik mit einem Plus von 7,2% (Inland: +3,5%, Ausland: +9,8%). Deutlich schlechter fiel das Ergebnis im Bereich chemischer Erzeugnissen aus, der einen Rückgang um 3,1% (Inland: – 1,0%, Ausland: – 4,9%) hinnehmen musste.

Im Vergleich zum Vormonat stieg der reale Umsatz im Verarbeitenden Gewerbe im August 2008 saison- und arbeitstäglich bereinigt insgesamt um 4,0% (nach revidiert -2,2% im Juli 2008). Das Geschäft mit inländischen Abnehmern konnte um 5,1% gesteigert werden; der Auslandsumsatz verzeichnete eine Zunahme um 2,6%. Innerhalb des Auslandsgeschäfts nahm der Absatz in die Eurozone um 2,2% zu, Der Absatz in das restliche Ausland wuchs um 2,9%.

Zwischen Januar und August 2008 nahm der Umsatz gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres arbeitstäglich bereinigt um durchschnittlich 3,0% zu; dabei stieg das Inlandsgeschäft um 2,7% und der Auslandsumsatz um insgesamt 3,2%.

Bei den August-Daten handelt es sich noch um Ergebnisse vorläufiger Berechnungen.

(Statistisches Bundesamt/ml)