Appliance kombiniert Betriebssystem mit Groupware

Open-Xchange wird seine gleichnamige E-Mail- und Groupware-Lösung künftig auch in Kombination mit dem Enterprise-Linux-Betriebssystem Univention Corporate Server 2.1 (UCS) anbieten. Die Open-Xchange Appliance Edition kombiniert UCS mit der Open-Xchange Server Edition. Die integrierte Softwarelösung umfasst Linux-Betriebssystem, E-Mail- und Collaboration-Server, Backup-Lösung sowie Viren- und Spam-Schutz und wird auf der Münchener Systems von Univention vorgestellt (Halle B2, Stand 426A).

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Für Installation und Administration der Open-Source-Software steht eine grafische Oberfläche zur Verfügung. Konnektoren – z.B. für Microsoft Active Directory – sollen eine einfache Integration in bestehende IT-Umgebungen ermöglichen.

„Durch die Partnerschaft mit Univention können wir die Installation und Administration unserer Groupware entscheidend vereinfachen. Dies ist eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg bei Endanwendern und Partnern im Mittelstand“,

erklärt Rafael Laguna, CEO von Open-Xchange. Entsprechend Peter H. Ganten, Univention-Gründer und –Geschäftsführer:

„Open-Xchange besitzt mit über 3500 Installationen bei kleineren Unternehmen sowie im klassischen Mittelstand eine sehr große Verbreitung im Segment der Linux-basierten Kommunikationslösungen. Wir freuen uns deswegen sehr darüber, dass Open-Xchange UCS mit seinen Infrastruktur- und Identity-Management-Diensten nun offiziell als Plattform unterstützt. Denn gerade für den Mittelstand ist es wichtig, gut integrierte Gesamtlösungen aus einem Guss zu bieten.“

Open-Xchange Appliance Edition kombiniert E-Mail, Termin-, Kontakt- und Aufgabenverwaltung sowie Dokumentenmanagement. Unternehmensrelevante Dokumente werden zentral gespeichert und aktualisiert und stehen Mitarbeitern so jederzeit zur Verfügung. Alle Informationen und Dateien lassen sich mit moderner AJAX-Technologie schnell und komfortabel mit dem Webbrowser bearbeiten. Alternativ steht unterwegs Microsoft Outlook als Client zur Verfügung.

Die Open-Xchange Appliance Edition soll ab dem 5. November 2008 über den Open-Xchange Online-Shop sowie das Händlernetz von Open-Xchange und Univention erhältlich sein. Die einjährige Software-Subscription beinhaltet neben der Nutzung der Software alle Updates, Patches und Security-Fixes. Sie kostet für zehn Anwender 450 Euro im ersten und 112,50 Euro in den Folgejahren (Preise exkl. MwSt.). Jeder weitere Nutzer kostet zusätzlich 45 Euro im ersten und 11,25 Euro in den Folgejahren.

Das Angebot kann durch zusätzliche, auf verschiedene Service Level abgestimmte Supportverträge abgerundet werden. (Quelle: Open-Xchange GmbH und Univention GmbH/GST)