Atlas zeigt ITK-Investitionsbereitschaft deutscher KMU

Die Region München liegt bei den Investitionen mittelständischer Unternehmen in Informations- und Kommunikationstechnologie vor Frankfurt und Stuttgart auf Platz 1. Während Unternehmen in Deutschland durchschnittlich rund 1910 Euro pro Arbeitsplatz ausgeben, sind es in der Region München 2524 Euro und damit rund ein Drittel mehr als im Rest der Republik. Bundesweites Investitionsschlusslicht ist Schwerin mit nur 1774 Euro, knapp nach Bremerhaven (1782 Euro) und Celle (1793 Euro). Diese und weitere interessante Informationen bietet der brandneue Investitions-Atlas des Markforschungsunternehmens TechConsult .

Anzeige
© just 4 business

Der Investitions-Atlas wurde von TechConsult im Auftrag des Softwareherstellers Sage ausgearbeitet. Befragt wurden 2440 Unternehmen mit einem bis 499 Mitarbeitern. Der Atlas zeigt das Ausgabeverhalten von mittelständischen Unternehmen in 87 Regionen Deutschlands.

Ein Blick auf die Bundesländer zeigt: Hessen rangiert mit einer durchschnittlichen Investitionssumme von 1968 Euro an erster Stelle im Vergleich der Bundesländer, dicht gefolgt von Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Bayern, die fast gleichauf liegen. Schlusslicht im Ranking der Bundesländer mit einem durchschnittlichen Investitionsvolumen von nur 1805 Euro pro Arbeitsplatz ist Sachsen-Anhalt hinter Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Thüringen. Somit geben mittelständische Unternehmen in Hessen rund 9% mehr für ihre IT- und Telekommunikationsinfrastruktur aus als in Sachsen-Anhalt.

Der Atlas steht im Internet als Download zur Verfügung. (ots/ml)