CMS-Software verbindet sich mit ECM-System

Die Contens Software GmbH präsentiert auf der vom 21. -24. Oktober in München stattfindenden diesjährigen Systems (Halle A2 / Stand 222) in München die Anbindung ihres gleichnamigen Content-Management-Systems (CMS) an das ECM-System (Enterprise Content Management) Windream. Durch die Verknüpfung beider Systeme sollen Redakteure direkt über die Contens-Oberfläche auf die Inhalte von Windream zugreifen und diese im Inter- oder Intranet zur Verfügung stellen können.

Anzeige
© Heise Business Services

Damit sollen unternehmensrelevante Dokumente in ihrer aktuellsten Version für Mitarbeiter, Kunden und Partner zentral zur Verfügung stehen. Die neueste Version von Contens integriert ein Übersetzungscenter, eine verbesserte Auto-Image-Funktion, einen erweiterten Editor, mehr Flexibilität bei der Mandantenverwaltung sowie zusätzliche Funktionen innerhalb seiner Objektbibliothek.

Contens soll die effiziente Verwaltung strukturierter und unstrukturierter Daten über eine einheitliche Browser-Oberfläche ermöglichen. Die Lösung stellt Redakteuren und Administratoren Funktionen für den schnellen Aufbau und den effizienten Betrieb ihrer Online-Projekte zur Verfügung. Über offene Schnittstellen können externe Inhalte und Anwendungen nahtlos integriert werden.

Aus einem Neueingabe-Fenster in Contens soll sich das Windream-Webportal öffnen lassen, über das man Dokumente und Verzeichnisse mit Hilfe der angebotenen Suchfunktionen auswählen kann. Sämtliche Bearbeitungsmöglichkeiten der Windream-Oberfläche stehen dem Anwender dabei ebenfalls zur Verfügung. Die verknüpften Dokumente öffnen sich in der entsprechenden Anwendung. Alternativ kann auch die in Windream automatisch erstellte HTML-Preview eines Dokumentes angezeigt werden. Die Verzeichnisinhalte werden in einem separaten Fenster aufgelistet, sodass die umgebende Internet-/Intranet-Navigation vollständig sichtbar bleibt. (Quelle: Contens Software GmbH/GST)