Leitzins weiterhin bei 4,25 Prozent

Wie schon auf der letzten Sitzung Anfang September beschloss der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) auf der heutigen Sitzung, den Leitzins für den Euro (Mindestbietungssatz für die Hauptrefinanzierungsgeschäfte) bei 4,25% zu belassen. Konstant bleiben laut EZB auch die Zinssätze für die Spitzenrefinanzierungsfazilität und die Einlagefaziliät (5,25 % bzw. 3,25 %).

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

EZB-Präsident Jean-Claude Trichet begründete die Entscheidung in erster Linie mit der Inflation in den Mitgliedsländern der Eurozone, auch wenn der Inflationsdruck zuletzt etwas schwächer geworden sei. Im Gegensatz dazu seien die Auswirkungen der Finanzkrise auf die Konjunktur mittlerweile „markant“ und die Aussichten für die Wirtschaft schlechter geworden. Da die Inflationsgefahr dennoch nicht überwunden sei, habe man eine Zinssenkung zwar erwogen, sich aber letztlich dagegen entschieden.

(ml)