Starke mobile Grafikkarte beschleunigt Notebooks

Apple verbaut die neue Nvidia Geforce 9400M
Apple verbaut die neue Nvidia Geforce 9400M

Nvidia bringt mit der Geforce 9400M eine hoch integrierte Grafikkarte (Graphics Processing Unit/GPU) für Notebooks auf den Markt, die die kontinuierlich steigende Nachfrage nach besserer Grafikperformance bedienen soll. Nvidia will damit nicht nur Nutzer medienlastiger Anwendungen oder Gelegenheitsspieler adressieren, sondern auch all jene Anwender ansprechen, die ihre GPU dank hoher paralleler Rechenleistung vermehrt für grafikfremde Einsatzbereiche (GPGPU) verwenden.

Nvidia Geforce 9400M vs. Intel-Chipsatzgrafik
Nvidia Geforce 9400M vs. Intel-Chipsatzgrafik

Sie soll bei halber Größe die bis zu fünffache Performance aktueller Centrino-2-Grafiklösungen bieten, die im Chipsatz des Mainboards integriert sind (Onboard-Grafik), und durch ihre geringe Größe ideal für schlanke Notebooks oder kleinformatige integrierte Computer geeignet sein.

Die Single-Chip-GPU Nvidia Geforce 9400M integriert 16 Parallel-Processing-Kerne, die eine Rechenleistung von 54 GFLOPs aufweisen sollen. Damit sei sie gegenwärtig die leistungsstärkste integrierte GPU auf dem Markt. Trotz vielfach besserer Grafikperformance als die Intel-Centrino-2-Grafik soll sie eine längere Akkulaufzeit erreichen.

Laut Nvidia will Apple die neue GPU in seinen Notebooks MacBook, MacBook Pro und MacBook Air einsetzen. „Die Architektur der NVIDIA GeForce 9400M bietet eine ideale Kombination von Grafikpower und Energieeffizienz in einer einzigen hochintegrierten Lösung. Damit können unsere MacBook-User Grafikperformance in einer gänzlich neuen Dimension genießen“, so David Moody, Apples Vice President Worldwide Mac Product Marketing. (Quelle: Nvidia Corporation/GST)