Verbraucherpreise voraussichtlich 2,4 Prozent höher

Die Verbraucherpreise sind im Oktober 2008 gegenüber dem Oktober des Vorjahres voraussichtlich um 2,4% gestiegen. Das lassen die vorläufigen Daten aus sechs Bundesländern zumindest erwarten. Damit flacht auch der Anstieg der Verbraucherpreise langsam ab. Im September lag die Steigerung noch bei 2,9%. Im Vergleich zum Vormonat September 2008 ergibt sich sogar eine Preisreduzierung von 0,2%. Die seit Juli 2008 rückläufige Inflationsrate ist vor allem auf den Preisrückgang bei Mineralölprodukten zurückzuführen.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

In den sechs Bundesländern waren Kraftstoffe zwischen 6,1% und 9,0% billiger als im September 2008. Gegenüber dem Vorjahr lagen die Kraftstoffpreise um 0,4% bis 4,8% höher. Die Preise für Heizöl gingen im Vormonatsvergleich um 5,9% bis 9,2% zurück, sie lagen aber immer noch um 17,4% bis 28,6% über dem Stand von Oktober 2007. Dagegen erhöhten sich die Gaspreise innerhalb eines Monats zwischen 5,7% bis 14,9%. Damit liegen sie zwischen 16,5% und 24,2% höher als vor einem Jahr.

Der für europäische Zwecke berechnete harmonisierte Verbraucherpreisindex für Deutschland wird sich im Oktober 2008 gegenüber Oktober 2007 voraussichtlich um 2,5% erhöhen (September 2008: +3,0%). Im Vergleich zum Vormonat ergibt sich eine Veränderung von -0,3%. Die endgültigen Ergebnisse werden am 14. November erwartet. (Statistisches Bundesamt/ml) ENGLISH