Gerätesoftware erweitert APs um Routing-Funktionen

Funkwerk Access Point
Funkwerk Access Point

Funkwerk kündigt kündigt für Mitte Dezember das Release 7.8.2 seiner Gerätesoftware an, die alle Routing-Funktionen, die in den Gateways der Bintec-R-Serie umgesetzt sind, auch für die Access Points (AP) des Herstellers verfügbar macht. Das Release 7.8.2 schließt nach Aussage von Funkwerk die Plattform-Integration der IP-Access- und WLAN-Produkte ab. Alle Bintec-Geräte sind damit zukünftig über eine einheitliche Benutzeroberfläche administrierbar.

Die neuen Routing-Funktionen für die Access Points der Bintec-W-Serie für Büroumgebungen und der Bintec-WI-Serie für den industriellen Einsatz umfassen unter anderen PPPoE (Point to Point Protocol over Ethernet), VPN (Virtual Private Network) und NAT (Network Adress Translation).

Darüber hinaus unterstützen die Industrie-Access-Points der Bintec-WI-Serie künftig die Maschinensteuerung über das IP-Protokoll ohne zwischengeschaltetes Modem oder PC. So können beispielsweise Gabelstapler, Lagerroboter oder Busse schnell und einfach ins WLAN eingebunden und entsprechend gesteuert werden. Mit dem Release 7.8.2 wird zudem das IPsec-Protokoll um den sogenannten IKE Config Mode erweitert. Er soll für eine einfachere VPN-Anbindung sorgen, die beispielsweise für Mitarbeiter im Außendienst interessant ist.

Das für die Access Points der Bintec-W- und der Bintec-WI-Serie gültige Release 7.8.2 soll ab Mitte Dezember auf der Funkwerk-Webseite abrufbar sein. (Quelle: Funkwerk Enterprise Communications GmbH/GST)