„Grüner“ Highend-Server minimiert Footprint

NEC stellt auf der vom 15. bis 21. November 2008 in Austin/Texas stattfindenden internationalen Supercomputer-Messe SC08 erstmals seinen Energie sparenden Server Eco Center vor. Der NEC Eco Center soll bis zu 55 % weniger Strom und bis zu 50 % weniger Platz verbrauchen und außerdem rund 58 % leichter sein als bisherige konventionelle Server.

Anzeige
© Heise Business Services

Allein die Netzteile des Eco Center benötigen 20 % weniger Strom als eine herkömmliche Lösung. Die einzelnen Komponenten sind unter Beachtung einer optimalen Luftkühlung platziert, was Temperatur und Stromverbrauch senkt. Der Server ist zudem mit Intels neuester CPU-Technik – Quad-Core Intel Xeon L5420 – und Strom sparenden Chipsätzen, Speicher- und anderen Bausteinen bestückt.

Den wichtigsten Beitrag zur Senkung des Stromverbrauchs soll eine Kombination aus VMware ESX 3.5 und NECs Plattform-Management-Software Sigma System Center leisten, die Rechenoperationen optimal verteilt, die Ressourcen bestmöglich auslastet und bei Bedarf ab- oder zuschaltet.

In zwei Meter hohen Eco-Center-Racks sollen die kompakten, aus je zwei Servern bestehenden Server-Module ihren Platz finden. Jedes Rack kann mit bis zu 128 Prozessoren (512 Cores) bestückt werden. Die Server-Module bestehen aus leichtem Aluminium und sind etwa 540 kg schwer.

Um den Energieverbrauch des Eco Center noch stärker zu optimieren, ist eine Kooperation mit Citrix und dessen Virtualisierungslösung Xen Server Enterprise Edition vorgesehen. Der Server soll künftig zudem zu Hyper-V des Windows Server 2008 kompatibel sein.

NEC Eco Center unterstützt Windows Server 2003, Windows Server 2008 und Red Hat Enterprise Linux. Die Auslieferung der ersten Modelle in den USA, Europa und Asien soll Ende 2008 erfolgen. (Quelle: NEC Deutschland GmbH/GST)