Dienstleister scannt und vektorisiert Baupläne

Architekten stehen bei baulichen Veränderungsmaßnahmen oft vor dem Problem, dass Baupläne und Bauakten nur in Papierform vorliegen. Um Änderungen an den Plänen vornehmen zu können, müssen die Pläne digitalisiert werden. Dies geschieht häufig durch die Architekten selbst und nimmt viel Zeit in Anspruch.Die Saga GmbH bietet Architekten und Bauträgern daher einen bedarfsorientierten Service für das Scannen und Vektorisieren von Bauplänen und Zeichnungen in kleinen Stückzahlen an.

Anzeige
© Heise Events

Saga übernimmt die komplette Digitalisierung der Pläne inklusive teilautomatisierter Vektorisierung. Im Gegensatz zu anderen Anbietern, bei denen die Abnahme meist erst bei einer Stückzahl von 1.000 Exemplaren beginnt, bietet das Archivlogistikunternehmen das Scannen und Vektorisieren von Plänen kleinerer Anzahl an. „Wir nutzen hier eine andere Herangehensweise, so dass es für uns möglich ist, auch schon kleine Mengen von zum Beispiel zwei, drei Zeichnungen On-Demand zu digitalisieren“ erklärt Ludwig Nickel, Vertriebsleiter der SAGA GmbH. Es ist daher nicht nötig, dass der Architekt oder Bauträger seinen kompletten Zeichnungsbestand digitalisieren lässt.

Der Service umfasst neben dem Einscannen über Großformatscanner auch das Vektorisieren der Grafik. Die erzeugte Vektorgrafik wird dann anhand des Originalplans manuell eins zu eins nachgearbeitet. Der Architekt erhält einen digitalen Plan, den er zur Bearbeitung problemlos in ein CAD-System importieren kann. So kann er direkt mit seiner Arbeit beginnen. Außerdem er lau Saga sogar noch Kosten sparen, da die Digitalisierung bereits ab 10 Euro je Zeichnung möglich sein soll. Dadurch sollen sich die Gesamtkosten für Umbaumaßnahmen um ein Vielfaches reduzieren lassen. (Quelle: Saga GmbH/GST)