Software automatisiert Anwendungsverteilung

Xenocode Virtual Desktop
Xenocode Virtual Desktop

Bereits seit Mitte des Jahres vertreibt die US-amerikanische Firma Code Systems Corporation ihre Virtualisierungs-Software der Xenocode-Reihe in Deutschland, Österreich und der Schweiz über Dögel IT-Management. Die neuen Produkte der Firma – Xenocode Virtual Desktop (Beta) und Xenocode Virtual Application Studio 2009 (Beta) – stehen ab sofort zum kostenlosen Demodownload bereit.

Mit der Xenocode-Technologie können komplexe Anwendungen als schmale, vorkonfigurierte und sofort ausführbare virtuelle EXE-Dateien auf jedem Windows-Betriebssystem ausgeführt werden. Die Anwendungen sind in einer virtuellen Umgebung eingebettet und bringen alle nötigen Informationen wie Registry-Einträge und DLL-Dateien mit. Die virtualisierten EXE-Dateien können sowohl auf einem zentralen Server abgelegt und gemeinsam genutzt oder portabel auf Notebooks oder USB-Sticks eingesetzt werden. Lokale Installationen sollen nicht nötig sein.

Xenocode arbeitet bei der Virtualisierung ausschließlich auf dem Anwendungslevel. Dadurch sollen erhöhte Hardwareanforderungen vermieden und die parallele Nutzung mehrerer virtualisierter Anwendungen ermöglicht werden. Diese Technologie stellt somit eine Alternative zu anderen Verfahren dar, die auf eine Nutzung von Terminal-Servern oder auf eine herkömmliche Softwareverteilung auf Fat-Clients setzen.

Mit Xenocode Virtual Desktop können die in Xenocode Virtual Application Studio2009 enthaltenen Anwendungen verteilt werden. Xenocode Virtual Desktop ist eine flexible Lösung für alle Umgebungen und erstellt Startmenü-Einträge, Desktop-Verknüpfungen und Dateityp-Verknüpfungen. Es kann mittels des Virtual-Desktop-Service als unabhängige Lösung genutzt werden oder mittels der XReg-Komponente für bereits exisitierende Verteiler-Infrastrukturen wie Active Directory gescriptet werden. Xenocode Virtual Desktop funktioniert nur bei Anwendungen, die mit Xenocode Virtual Application Studio 2009 erstellt wurden.

Eine Demo-Version der Software steht bei Dögel IIT-Management zum Download bereit. (Quelle: Dögel IT-Management/GST)