Wirtschaftliche Freiheit in Bayern am größten

Wirtschaftliche Freiheit 2006
Wirtschaftliche Freiheit 2006

Die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit hat ihre Studie über die wirtschaftliche Freiheit in den Bundesländern aktualisiert und neu aufgelegt. Darin führt erneut Bayern den Vergleich der Länder an. An zweiter Stelle steht Baden-Württemberg. Die wirtschaftliche Freiheit in den ostdeutschen Ländern ist im Durchschnitt geringer als in den alten Bundesländern, vor allem deshalb, weil die Staatstätigkeit in den neuen Ländern erheblich größer ist.

Brandenburg und Thüringen stehen unter den neuen Ländern noch am besten da und liegen nur knapp hinter Bremen. „Berlin liegt in beiden Vergleichen am Ende der Rangliste“, so Dr. Detmar Doering, Leiter des Liberalen Instituts der Stiftung für die Freiheit, „weil dort der Staatskonsum besonders hoch ist, besonders viele staatliche Subventionen gezahlt werden und ein besonders großer Teil der Erwerbstätigen beim Staat beschäftigt ist.“

Hier das Ranking der Länder (Vorjahresplatz in Klammern):

1. (1) Bayern
2. (2) Baden-Württemberg
3. (3) Schleswig-Holstein
4. (4) Rheinland-Pfalz
5. (6) Niedersachsen
6. (5) Hessen
7. (7) Saarland
8. (8) Hamburg
9. (9) Nordrhein-Westfalen
10. (11) Bremen
11. (12) Thüringen
12. (10) Brandenburg
13. (13) Mecklenburg-Vorpommern
14. (15) Sachsen-Anhalt
15. (14) Sachsen
16. (16) Berlin

Die komplette Studie kann als kostenloser Download aus dem Internet herunter geladen werden.

(ots/ml) ENGLISH