Der Kredit, der aus der Kälte kam

Podcast anhören: Bild anklicken
Podcast anhören: Bild anklicken

Falls er denn kommt! Eisige Kälte schlägt nämlich vielen Mittelständlern derzeit in Kreditverhandlungen von seiten der Banken entgegen. Mittelständische Bauunternehmer müssen deshalb derzeit gleich an zwei Fronten mit Frost kämpfen. Wir fragten den Präsidenten des Bauindustrieverbands NRW, Andreas Schmieg, welcher Frost seiner Branche mehr schadet. Für ihn eine klare Sache: Die frostigen Beziehungen zu den Banken belasten die Bauunternehmer mehr als der reale Winter. Dennoch ist Bauunternehmer Schmieg ein Optimist. Er rechnet mit den positiven Wirkungen der Konjunkturpakete und der Kraft seiner Branche.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Ein spezielles Problem der Baubranche gegenüber den Banken sind für ihn und seine Unternehmerkollegen die Baubürgschaften, sogenannte Avale, denn diese gelten für Banken als Kredite. Die grundlegende Notwendigkeit der Avale für Bauvorhaben sei nicht jedem Banker zu vermitteln, klagt Schmieg im Gespräch mit uns.

Andererseits, so stellt Schmieg mit einer gewissen Genugtuung fest, hätte die Finanzkrise viele Banken wieder auf den gemeinsamen Boden zurückgeholt. Früher seinen Mittelständler, die nur „ganz normale Kredite“ haben wollten, von den Banken gelangweilt belächelt worden, denn das sei eigentlich nicht mehr ihr Geschäft. Es mussten schon mindestens internationale Kredite und „going publics“ sein („Börsengänge“ auf Neudeutsch), um das Interesse zu wecken.

„Heute“, freut sich Schmieg, „denken viele Banker wieder darüber nach, ob normale Kredite nicht doch ihr eigentliches Geschäft sind.“

Nächste Woche folgt der zweite Teil des Interviews. Dann geht es um Andreas Schmiegs Kritik an der Affinität der Berliner Politik zu den Groß- und DAX-Unternehmen. Dabei sichere der Mittelstand die meisten Arbeitsplätze und nicht die Großen, ärgert sich Schmieg.

(ml)