Euro-Leitzins sinkt auf 2,00 Prozent

Wie viele Experten spätestens nach der heutigen Bekanntgabe einer abnehmenden Inflationsrate in der Eurozone durch Eurostat bereits erwarteten (wir berichteten darüber), senkte am Nachmittag der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) in einer planmäßigen Sitzung den Leitzins (Zinssatz für die Hauptrefinanzierungsgeschäfte des Eurosystems) um 50 Basispunkte auf 2,00%. Dieser Zinssatz gilt erstmals für das am 21. Januar 2009 abzuwickelnde Geschäft.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Auch die am Leitzins orientierten Zinssätze für die Spitzenrefinanzierungsfazilität und die Einlagefazilität wurden entsprechen reduziert:

  • Der Zinssatz für die Spitzenrefinanzierungsfazilität wird mit Wirkung vom 21. Januar 2009 auf 3,00% festgesetzt.
  • Der Zinssatz für die Einlagefazilität wird mit Wirkung vom 21. Januar 2009 auf 1,00% festgesetzt.

Diese Beschlüsse stehen laut EZB im Einklang mit dem Beschluss des EZB-Rats vom 18. Dezember 2008, den von den Zinssätzen für die ständigen Fazilitäten gebildeten Korridor um den Zinssatz für die Hauptrefinanzierungsgeschäfte wieder auf 200 Basispunkte auszuweiten.

EZB-Chef Jean-Claude Trichet begründete die Entscheidung mit dem gesunkenen Inflationsdruck bei gleichzeitig schwächerer Konjunktur.

(EZB/ml)