Online-Marktplatz handelt mit Serverkapazitäten

Die Berliner Zimory GmbH, ein Spin-off der Deutsche Telekom Laboratories, startet in dieser Woche den weltweit ersten Online-Marktplatz für Serverkapazitäten. Über Zimory Public Cloud können Teilnehmer virtuelle Server und Speicherplatz anmieten oder anbieten. Die Abrechnung erfolgt stundengenau per Kreditkarte über die Zimory-Internet-Plattform. Zimory will Unternehmen aller Größe kurzfristigen und flexiblen Zugang zu zusätzlichen Server- und Speicherkapazitäten ohne Investitionen in eigene Hardware und ohne langfristige Vertragsbindung bieten. Rechenzentrumsbetreibern mit freien Kapazitäten sollen über Zimory Public Cloud die eigene Kostenstruktur mit zusätzlichen Einnahmen verbessern können.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Zimory verbindet virtualisierte Server verschiedener Rechenzentren zu einer homogenen Computing Cloud. Diese können dann von den Kunden über die Zimory-Internet-Plattform in definierter Qualität angemietet werden. Preisfindung, Mietverträge und Abrechnung zwischen Mieter und Vermieter übernimmt Zimory.

„Mit Zimory Public Cloud können Unternehmen Lastspitzen in ihrer IT dynamisch und kostengünstig mit zusätzlichen externen Servern bewältigen“, erklärt Behrend Freese, CEO von Zimory. „Zimory bringt nicht nur Nachfrage und Angebot zusammen, sondern sorgt mit seinen Softwarelösungen auch für Sicherheit und zuverlässige Verfügbarkeit der Serverressourcen.“

Interessenten melden sich mit Namen, Kontakt- und E-Mail-Adresse sowie Kreditkarte an der Zimory-Internet-Plattform an und erzeugen mit Login-Namen und Passwort ihren persönlichen Account. Danach kann online aus einer Vielzahl virtueller Images gewählt werden, die vom bloßen Linux– oder Windows-Betriebssystem bis hin zu einem vollständig konfigurierten „Application Stack“ – z.B. ein Wiki, ein CMS oder ein LAMP-Server – reichen.

Basierend auf der gewünschten Servicequalität (Bronze, Silver oder Gold) und der geografischen Lage des Rechenzentrums wählen Interessenten den geeigneten Hosting-Partner aus. Dann nur noch den Startknopf drücken und in wenigen Minuten steht den Anwendern die gewünschte Web-Applikation zur Verfügung. Die Abrechnung der Serverkapazitäten erfolgt stundengenau anhand der Parameter Prozessorleistung (in vCPU/h), Arbeitsspeicher (in GByte/h), Datenspeicher (in GByte/h) und Datentransfers (in GByte).

Es gibt keine Setup-Gebühr oder Mindestvertragslaufzeit. Aktuell stehen Mietern ausschließlich virtuelle Server des Zimory-Partners T-Systems zur Verfügung; weitere Rechenzentren sollen in Kürze an die Zimory-Internet-Plattform angebunden werden. (Quelle: Zimory GmbH/GST)