Minus 1,5 Prozent für Europas Bruttoinlandsprodukt

Im Vergleich zum Vorquartal ist im vierten Quartal 2008 das Bruttoinlandsprodukt (BIP) sowohl in derr Eurozone (EZ15), als auch in der  EU27 um 1,5% gefallen. Dies besagt eine Schnellschätzung des europäischen Amts für Statistik, Eurostat. Im dritten Quartal 2008 schrumpfte das BIP in beiden Gebieten noch um lediglich 0,2%. Verglichen mit dem vierten Quartal 2007 ist das saisonbereinigte BIP im vierten Quartal 2008 in der Eurozone um 1,2% und in der EU27 um 1,1% gefallen.

Anzeige
© Heise Events

In den Vereinigten Staaten gestaltet sich die Entwicklung des BIP kaum anders: Im Verlauf des vierten Quartals 2008 nahm das BIP der USA gegenüber dem Vorquartal um 1.0% ab.

Im Vergleich zum Vorjahresquartal sank das BIP um 0,2%. Für das gesamte Jahr 2008 ist das BIP in der Eurozone um 0,7% und in der EU27 um 0,9% gestiegen.

(Eurostat/ml) ENGLISH