Software bietet interaktiv-visuelle 3D-Datenanalyse

Tibco stellt aktuell die deutschen, französischen und japanischen Versionen seiner Enterprise-Analytics-Plattform Spotfire 2.2 vor. Die mit In-Memory-Technik arbeitende Analysesoftware soll interaktive 3D-Visualisierungen und 3D-Analysen verschiedenster Datentypen ermöglichen. So sollen Geschäftsrisiken, aber auch neue, unvermutete Geschäftschancen schneller erkennbar werden. Tibco Spotfire will mit den länderspezifischen Versionen seine weltweit ausgerichtete Unternehmensstrategie mit starker lokaler Präsenz in Schlüsselmärkten unterstreichen.

Anzeige
© Heise Events

Zusammen mit dem als Add-on angebotenen Tibco Spotfire Network Analytics soll die Software Anwendern interaktive Funktionalitäten für die Visualisierung von Datenbezügen – z.B. bei der Analyse der Supply Chain, der Untersuchung von Credit Risks oder für das tiefere Verständnis sozialer Netzwerke – bieten. „Mit unseren anwenderfreundlichen, interaktiven und anpassungsfähigen Analyseinstrumenten setzen wir auf den unternehmensweiten Einsatz unserer Enterprise-Analytics-Lösungen bei unseren Kunden“, so Dr. Mark Demesmaeker, European Manager Solution Consulting, Tibco Spotfire.

Das Unternehmen hat darüber hinaus das Tibco Spotfire Technology Network vorgestellt. STN ist ein Web-Angebot mit umfangreichen Ressourcen für Entwickler und IT-Experten, unter anderem für die Arbeit mit dem Tibco Spotfire Software Development Kit (SDK) und mit Programmierschnittstellen (APIs).

Zum schnellen Einstieg in die deutsche Version bietet Tibco Spotfire erweiterte Trainings- und Schulungsmöglichkeiten an – auch on demand und über das Web. (Quelle: Tibco Software Inc. – Spotfire Division/GST)