Software nutzt T9-Technologie für schnelle Suche

Nuance gibt die Verfügbarkeit seiner mobilen Such- und Navigationslösung T9Nav für Mobiltelefone bekannt. Nuance T9Nav nutzt die verbreitete Predictive-Text-Technologie T9, so dass Nutzer mit einem Tastendruck pro Buchstabe nach Anwendungen, Inhalten und Informationen suchen können. So sollen Anwender komplexe Menüsysteme umgehen, umfangreiche Tastenfolgen vermeiden und trotzdem zügiger im Gerät nach Anwendungen, Einstellungen, Spielen, Musiktiteln – oder allen auf einmal – suchen können.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Vom Netzbetreiber bereitgestellte Funktionen und Dienste sind ebenfalls mit T9Nav durchsuchbar. Der Zeitaufwand für das Suchen von Anwendungen und Features soll sich mit T9Nav um bis zu 67 % reduzieren. Da steigert Produktivität und Komfort. T9Nav soll sich außerdem dem Nutzerverhalten anpassen und relevante und präzise Ergebnisse garantieren.

Nuance hat 2008 einen T9Nav-Betatest in den USA, Europa und Asien durchgeführt. 86 % der mehr als 11.000 Betatester sind davon überzeugt, dass T9Nav ihnen die Suche nach Kontakten, Daten und Anwendungen in ihrem Mobiltelefon vereinfacht habe. 70 % dieser Nutzer bevorzugten die T9Nav-Lösung gegenüber der Navigationsstruktur ihres eigenen Telefons. Der Betatest endete offiziell am 2. Februar 2009.

Nuance T9Nav soll ab sofort über einen direkten Download für die Mobiltelefone der Series 60 Third Edition im Nokia Software Market erhältlich sein und 16,95 Euro kosten. Die Anwendung unterstützt unter anderem Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Niederländisch, Russisch, Polnisch, Türkisch, Ukrainisch, Tagalog, Finnisch, Schwedisch und Norwegisch. (Quelle: Nuance Mobile Solutions/GST)