Anbieter zahlt Abwrackprämie auf alte ERP-Software

Die bei in Abstatt bei Heilbronn ansässige Steeb Anwendungssysteme GmbH bietet mittelständischen Unternehmen eine Abwrackprämie für ihre alte ERP-Software an. Beim Kauf von SAP-Lizenzen rechnet Steeb 25 Prozent des Anschaffungspreises alter Unternehmenssoftware als Rabatt an. Die Aktion soll auf der CeBIT starten und ein knappes halbes Jahr laufen. Für die Aktion steht rund eine Million Euro zur Verfügung.

Anzeige
© just 4 business

Veraltete IT-Systemlandschaften stoßen immer häufiger an ihre Grenzen. Sie leiden unter fehlerhaften Stammdaten, Medienbrüchen und nicht durchgängig unterstützten Geschäftsprozessen. Die von Steeb beworbenen Mittelstandslösungen von SAP sollen hier Abhilfe schaffen und transparente Geschäftsprozesse entlang der gesamten Versorgungskette, einheitliche Stammdaten sowie ein unternehmensweites Controlling bieten.

Die Abwrackprämie soll Mittelständlern einen finanziellen Anreiz bieten, ihre veraltete Software durch ein SAP-System abzulösen. Die Aktion ist nicht auf Neukunden beschränkt, auch die über 1.000 Steeb-Bestandskunden können in der Logistik oder in Zweigstellen installierte Altsoftware im Rahmen des Angebots durch SAP ersetzen. Als Nachweis für den Anspruch auf den Rabatt gilt die Rechnung der Altsoftware. Die Abwrackprämie wird so lange angerechnet, bis die Obergrenze von einer Million Euro erreicht ist. Der aktuelle Status der bis zum 30.09.2009 begrenzten Aktion kann auf der Abwrack-Homepage eingesehen werden.

„Analog zum PKW-Markt soll unsere ERP-Abwrackprämie mittelständischen Unternehmen jetzt einen Anreiz geben, sich von Altlasten zu befreien und in moderne, zukunftsfähige Software zu investieren“, erläutert Steeb-Geschäftsführer Dr. Alexander Arnold. „Die Aktion zahlt sich für unsere Kunden gleich doppelt aus: Sie können durch die Prämie Geld sparen und durch investitionssichere SAP-Mittelstandslösungen ihre Wertschöpfung steigern.“ (Quelle: Steeb Anwendungssysteme GmbH/GST)