Im Februar 0,9 Prozent Jahresplus bei Erzeugerpreisen

Die Erzeugerpreise für gewerbliche Produkte sanken im Februar 2009 gegenüber dem Vormonat Januar im Schnitt geringfügig um 0,5 %. Gegenüber dem Vorjahresmonat Februar 2008 zog der Index der Erzeugerpreise – ebenfalls nur geringfügig – um 0,9 % an. Die unterschiedliche Entwicklung ergibt sich aus dem dominanten Einfluss der Energiepreise: : Diese lagen im Jahresvergleich um 4,8 % höher. Gegenüber Januar 2009 war Energie jedoch um 0,6 % billiger.

Anzeige
© just 4 business

Ohne Berücksichtigung von Energie sanken die Erzeugerpreise im Jahresvergleich um 0,7 % und lagen um 0,5 % niedriger als im Januar 2009.

Die Preisentwicklung verlief bei den einzelnen Energieträgern sehr unterschiedlich. Die Preise für Erdgas erhöhten sich seit Februar 2008 um 32,4 % (-0,4 % gegenüber Januar 2009). Weiterverteiler zahlten 39,5 % mehr als im Februar 2008.

Dagegen lagen die Preise für Strom im Februar 2009 insgesamt um 0,9 % unter dem Vorjahresniveau und sanken gegenüber Januar 2009 um 1,8 %. Für Weiterverteiler sanken die Stromkosten um 5,1 %.

Mineralölerzeugnisse waren um 21,0 % billiger als im Februar 2008, verteuerten sich jedoch gegenüber Januar 2009 um 0,4 %. Leichtes Heizöl wies hier mit -35,4 % einen besonders hohen Preisrückgang gegenüber Februar 2008 auf, Dieselkraftstoff wurde um 18,2 % billiger.

Die Preise für Vorleistungsgüter sanken gegenüber Februar 2008 um 2,7 % (-1,2 % gegenüber Januar 2009). Dabei lagen die Preise für Kupfer und Halbzeug daraus um 40,3 % unter dem Vorjahresniveau, Walzstahl um 7,1 %. Mehl war um 26,1 % billiger als im Vorjahr. Düngemittel und Stickstoffverbindungen wiesen hingegen mit +44,0 % weiterhin einen besonders hohen Preisanstieg im Jahresvergleich auf.

Für Investitionsgüter lag die Jahresteuerungsrate im Februar 2009 bei 1,6 % (+0,1 % gegenüber Januar 2009). Maschinenbauerzeugnisse waren um 3,2 % teurer als im Februar 2008, Kraftwagen und Kraftwagenteile um 0,9 %.

Die Preise für Verbrauchsgüter insgesamt lagen im Februar um 0,8 % unter dem Vorjahresniveau; gegenüber Januar 2009 sanken die Preise um 0,2 %. (Statistisches Bundesamt/ml)