SAP-Erweiterung vereinfacht Plant Lifecycle Management

DSC ECTR
DSC ECTR

Der Lebenszyklus einer technischen Anlage – der Plant Lifecycle – ist von ihrer Planung und ihrem Betrieb geprägt. In diesen beiden Phasen sammeln sich Informationen an, die innerhalb eines Unternehmens von unterschiedlichen Fachbereichen zu verschiedenen Zwecken benötigt werden. Werksleitung, Konstrukteur oder Servicetechniker – sie alle brauchen jederzeit konsistente und aktuelle Informationen.

Um eine Anlage effizient planen und wirtschaftlich betreiben zu können, gewinnt ein integriertes Datenmanagement deshalb immer mehr an Bedeutung. Ein SAP-System mit Dokumentenmanagement, CAD-Datenverwaltung und Aktenverwaltung soll hierfür viele Funktionalitäten bieten. Die DSC Software AG wird auf der vom 11. bis 15. Mai 2009 in Frankfurt (Main) stattfindenden Fachmesse für Chemische Technik, Umweltschutz und Biotechnologie ACHEMA 2009 die neueste Version ihrer Lösung Engineering Control Center (ECTR) präsentieren, mit der diese Informationen auch von Anwendern ohne Spezialwissen genutzt werden können. „PLM [Plant Lifecycle Management] erleben und nutzen. Und zwar ohne Expertenwissen, das ist unser Versprechen“, kommentiert Joachim Röder, DSC-Vorstandsvorsitzender.

Viele Anlagenbauer und -betreiber setzen bereits heute SAP in Bereichen wie Logistik, Finanzen oder Instandhaltung ein. Weitere Möglichkeiten – beispielsweise SAP-Dokumentenmanagement oder eine CAD-Integration – bleiben oft ungenutzt. ECTR soll sich nun direkt in unterschiedliche CAD-Systeme – z.B. AutoCAD P&ID 2009 – integrieren lassen. Damit erstellte Verfahrensfließbilder, Stromlaufpläne und andere Engineering-Daten werden sofort ab Anlage in SAP verwaltet. Im CAD-System erzeugte Planungs- und Stammdaten sollen präzise und durchgängig an weitere in SAP abgebildete Prozesse übergeben werden.

Dank der Anbindung an das SAP Records Management sollen Anwendern mit ECTR auf Knopfdruck elektronische Projekt- und Betriebsakten anlegen können. Wird ein Projekt abgeschlossen, werden mit Hilfe eines definierten Regelwerks alle für den Anlagenbetrieb relevanten Dokumente und SAP-Objekte in die entsprechende Betriebsakte überführt.

Die intuitive Bedienung und die verständliche grafische Oberfläche von ECTR sollen es jedem Mitarbeiter ermöglichen, SAP-Funktionen anzuwenden und SAP-Objekte übersichtlich zu ordnen. Die flexible Lösung soll die verschiedenen Anforderungen der Benutzer zu den jeweiligen Phasen des Plant Lifecycle – von der Planung und dem Betrieb bis zur Stillegung einer Anlage – bedienen. Mit zusätzlichen DSC-Module wie z.B. dem Datenaustauschmodul ++Dataexchange kann ECTR an individuelle Unternehmensbedürfnisse angepasst werden. (Quelle: DSC Software AG/GST)