IBM-Ricoh-Kooperation bringt neue MFPs auf den Markt

Infoprint 1940 MFP
Infoprint 1940 MFP

Infoprint Solution, ein Joint Venture von IBM und Ricoh, stellt mit den Modellen 1930 MFP und 1940 MFP zwei monochrome Drucksysteme für kleine bis mittlere Arbeitsgruppen von fünf bis zehn Anwendern vor. Die zwei Einstiegsmodelle sollen durch Funktionalitäten zur Einsparung von Verbrauchsmaterialien und Energiekosten die Nachhaltigkeit in den Fokus rücken und so den Geschäftsanforderungen vieler kleiner Betriebe entsprechen.

Die Modelle 1930 MFP und 1940 MFP sollen eine Druckgeschwindigkeiten von über 38 A4 Seiten pro Minute bieten und für ein monatliches Druckvolumen von 10.000 Seiten konzipiert sein. Die tatsächliche Druckgeschwindigkeit hängt allerdings von der Komplexität der zu druckenden Dokumente, der Systemkonfiguration, der Softwareanwendung, dem Treiber und vom Druckerstatus ab. Sie integrieren einen sofort betriebsbereiten Fixierer, der die erste Druckseite in unter sieben Sekunden liefern soll.

Eine intuitive E-Task-Benutzeroberfläche soll eine Bedienung mit sehr wenigen Vorkenntnisse ermöglichen. Ihr einstellbarer Farb-Touchscreen bietet dabei einfachen Zugriff auf die Funktionen und Ausstattungen der Geräte. Visuelle Hinweise wie Indikatoren zur Papierplatzierung sollen bei einer optimalen Positionierung der Dokumente helfen.

Ihr Mehrzweckzuführer soll eine breite Medienpalette verarbeiten können, während der 50-Blatt-ADF die schnelle Verarbeitung mehrseitiger Dokumente erlaubt. Infoprint bietet optional zusätzliche Papierschubladen und besonders ergiebige Tonerkassetten an, mit denen sich manuelle Benutzereingriffe weiter reduzieren lassen sollen.

Ihr schnelles 33,6K-Fax-Modem soll Fax-Dokumente zügig und schnell übertragen. Außerdem bieten die Multifunktionssysteme eine doppelseitige Scan- und Kopierfunktion zum automatischen Kopieren doppelseitiger Dokumente. Das Drucken von und das Scannen auf ein USB-Flash-Laufwerk soll möglich sein. Zusätzlich sollen diverse Scan-To-Funktionen eine fortgeschrittene Dokumentenverwaltung erlauben.

„Diese neuen MFP-Modelle werden als Lösungselemente zur Optimierung von Business-Geräten eine wichtige Rolle spielen. Kunden können somit an Investitionen sparen und gleichzeitig ihre Produktivität steigern. Zum Beispiel können hier mehrere Benutzer auf Druck-, Kopier-, Fax- und Scan-Funktionen auf demselben preiswerten Gerät zugreifen. Dies führt zu geringerem Aufwand bei der Bestellung, Verwaltung und Lagerung von Verbrauchsmaterialen. Außerdem werden unsere fortwährenden Bestrebungen beim Umweltschutz hinsichtlich Papiermengenreduzierung und Energiekosteneinsparungen einen wertvollen Beitrag beim Endergebnis des Kunden leisten“, so Paul Preo, Vizepräsident der Distributed Printing Solutions, Infoprint Solutions Company.

Umweltaspekte sollen bei Entwicklung und Produktion dieser Multifunktionsgeräte im Fokus gestanden haben. Beide Modelle verfügen über einen ‚Eco-Modus‘ zur Verringerung des Energieverbrauchs und sollen mit doppelseitigem Druck, sehr ergiebigen Tonerkassetten und minimalem Verpackungsmaterial Abfallaufkommen und -kosten reduzieren. Verbesserungen der Scan-Technik und des internen Luftstromtransports reduzieren die Lärmbelastung. Zusätzlich soll ein ‚geräuscharmer Modus‘ eine erweiterte Lärmminimierung bieten. (Quelle: InfoPrint Solutions Company/GST)