Verbraucherpreise stiegen im April um 0,7 Prozent

Der Verbraucherpreisindex in Deutschland ist im April 2009 gegenüber dem April des Vorjahres voraussichtlich um 0,7 % gestiegen (Vergleichswert März 2009: + 0,5%), gegenüber dem Vormonat März aber gleich geblieben. Grund für den etwas stärkeren Anstieg im Jahresvergleich sind die – erstmals seit Januar wieder gestiegenen – Preise für Heizöl und Kraftstoffe. In diese vorläufigen Ergebnisse flossen Daten aus sechs Bundesländern ein. Die endgültigen Werte werden laut Statistischem Bundesamt am 12. Mai vorliegen.Einige Detailergebnisse: Die Preise für Kraftstoffe erhöhten sich je nach Bundesland um 3,3% bis 6,3%, die für Heizöl stiegen um 2,5% bis 6,8%. Im Vergleich zu April 2008 lagen sie aber deutlich niedriger (Kraftstoffe: -13,6% bis -17,1%; Heizöl: -26,8% bis -37,7%). Die Gaspreise sanken gegenüber März zwischen 7,5% und 13,2%. Gegenüber dem Vorjahr war Gas dagegen immer noch zwischen 2,3% und 7,1% teurer. Die Preise für Pauschalreisen stiegen gegenüber dem Vorjahr um 16,5%, sanken jedoch gegenüber dem Vormonat um 0,9%. Dieser Kalendereffekt ist durch das Osterfest bedingt, das dieses Jahr im April lag, im Jahr 2008 dagegen im März.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Der für europäische Zwecke berechnete harmonisierte Verbraucherpreisindex für Deutschland wird sich im April 2009 gegenüber April 2008 voraussichtlich um 0,7% erhöhen (März 2009: + 0,4%). Im Vergleich zum Vormonat ergibt sich keine Veränderung.

(Statistisches Bundesamt/ml) ENGLISH