Im Februar 1,2 Prozent mehr Unternehmenspleiten

Zahlen des Statistischen Bundesamts
Zahlen des Statistischen Bundesamts

Die Zahl der Insolvenzen ist im Februar 2009 gegenüber dem Vergleichsmonat letzten Jahres um 5,1 % auf 12.120 Fälle zurückgegangen. Allerdings beruht diese positive Entwicklung in erster Linie auf einem Rückgang der Verbraucherinsolvenzen um 7,6 % auf 7450 Privatpleiten. Nicht ganz so viel Anteil daran haben die Selbstständigen, deren Pleitefälle um 3,8 % auf 1944 Fälle zurückgingen. Im Gegensatz dazu stieg die Zahl der Unternehmensinsolvenzen um 1,2 % auf 2394 Fälle.Die voraussichtlichen offenen Forderungen der Gläubiger bezifferten die Gerichte für den Februar 2009 auf 2,5 Milliarden Euro gegenüber 2,6 Milliarden Euro im Februar des Vorjahres.

(Statistisches Bundesamt/ml) ENGLISH