Telefonieren ohne Freisprechanlage
Handy-Bußgelder sind in Deutschland moderat

Handy-Bußgelder im Europa-Vergleich
Handy-Bußgelder im Europa-Vergleich

Telefonieren während der Fahrt, das ist für viele Freiberufler und Handwerker unvermeidlich. Gut, wer dann eine Freisprechanlage im Wagen installiert hat! Denn das Telefonieren mit dem Handy in der Hand ist aus gutem Grund verboten. Aber die Strafen sind je nach Land unterschiedlich hoch und in Deutschland – im Vergleich mit den Nachbarländern – eher moderat, wie der Branchenverband BITKOM feststellte.

Mit 40 Euro Bußgeld kommen die Deutschen glimpflich davon, wenn sie am Steuer zum Handy greifen. In Italien kann unerlaubtes Telefonieren im Auto bis zu 594 Euro kosten. Hoch fallen die Sanktionen auch in den Niederlanden, Portugal und Ungarn aus. In diesen und weiteren Ländern kostet das Vergehen eine dreistellige Euro-Summe.

Weniger streng als in Deutschland wird die Handy-Nutzung am Steuer nur in Frankreich und einzelnen osteuropäischen Ländern geahndet. „Für Fahrer, die nicht aufs Telefonieren verzichten wollen, lohnt sich eine Freisprecheinrichtung in jedem Fall“, empfiehlt BITKOM-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder. (BITKOM/ml) ENGLISH