Netzwerkfernüberwachung mit bis zu 120 Internet-Kameras

Qnap Viostor VS8040
QNAP Viostor VS8040

QNAP liefert ab sofort die beiden neuen Netzwerkvideorekorder Viostor 8040U-RP (Rackmount) und Viostor 8040 (Tower) aus. Die beiden Geräte kommen jeweils mit acht Laufwerkseinschüben als Rackmount- oder Tower-Version auf dem Markt und bieten zwei Gigabit-LAN- und vier USB-2.0-Anschlüsse. Mit einer 2,8 GHz schnellen Core-Duo-CPU, 2 GByte DDR2-Speicher, 128 MByte DOM-Architektur (Disk on Module) und der neuen Firmware 3.0 sollen die Systeme hervorragende Leistungswerte erreichen.

Die Viostor-Geräte wurden laut QNAP speziell zur Aufzeichnung und Speicherung von Video- und Audiodaten sowie zur Videoüberwachung entwickelt. Die Systeme basieren auf Linux und unterstützen bis zu 16 TByte Speicherkapazität, 40 Kanäle für IP-Kameras, Aufzeichnungen mit bis zu acht Megapixeln sowie Leistungsmerkmale wie RAID 0/1/5/6/5+Spare/6+Spare, Online-RAID-Kapazitätserweiterung und Online-RAID-Migration. Beide Geräte unterstützen M-JPEG, MPEG-4 und H.264-Videokompression. Die Geräte unterstützen Kameramodelle von Herstellern wie Axis, Acti, Arecont, Canon, Cisco, D-Link, Edimax, Elmo, EtroVision, Ganz, Ipux, Iqeye, Levelone, Linksys, Mobotix, Panasonic BB/BL/i-Pro, Sanyo, Sony, Toa, Toshiba, Trendnet, Vicotek und Y-Cam.

Die Viostor-Netzwerkvideorecorder sollen zusammen mit Netzwerkkameras ein hochleistungsfähiges Überwachungssystem darstellen, mit dem Anwender Ladendiebe aufspüren, Fehlalarme verringern, die Sicherheit von Mitarbeitern verbessern oder Geschäftsräume fernüberwachen können. QNAP positioniert den Netzwerkvideorekorder als ideale Lösung zur Überwachung von Geschäften, Juwelieren, Tankstellen, Hotels und anderen sicherheitsrelevanten Bereichen.

QNAP Viostor VS8040U-RP
QNAP Viostor VS8040U-RP

Die Systeme sollen sich in sechs schnellen Schritten installieren lassen. Die Geräte verfügen über H.264-Videodatenkompression (MPEG-4 Part10). H.264 bietet eine höhere und bessere Videoqualität als MPEG-4 und benötigt weniger Speicherplatz. Die neue Firmware 3.0 der Viostor-Geräte soll die Videodatensuche enorm verbessern, so dass der Anwender schnell und einfach zeit- oder ereignisorientiert Videosequenzen suchen kann. Mit dedizierten Benutzereinstellungen können einzelnen Benutzern gezielt Rechte zur Überwachung, für Playback, PTZ-Kamerakontrolle, Audioüberwachung und mehr verliehen werden. Mit dem Management-Interface kann der Administrator alle Kameras mitsamt Status, Frame- und Bitrate auf einer Zusammenfassung sehen.

QNAPs Netzwerkvideorekorder sollen mit bis zu 120 Netzwerkkameras verbunden werden können und gleichzeitige Aufzeichnung und Fernzugriff auf Live-Ansichten sowie Wiedergabe von aufgezeichneten Bildern ermöglichen. Geplante und ausgelöste Aufzeichnungen können mit einer Aufzeichnungsgeschwindigkeit von bis zu 40 Bildern pro Sekunde erfolgen. Aufnahme und Wiedergabe können manuell, durch Bewegung, durch Alarm, nach Plan ausgelöst werden oder kontinuierlich erfolgen.

Der QNAP Viostor-8040U-RP wird soll ohne Festplatte und Netzwerkkamera 3290 Euro (inkl. MwSt.) angeboten. Der Viostor-8040 soll 2990 Euro (inkl. MwSt.) kosten. (Quelle: QNAP Systems Inc./GST)