Preiswerter Firewire-Controller erweitert Desktop-PCs

Dawicontrol DC-FW400 SE
Dawicontrol DC-FW400 SE

Dawicontrol hat mit dem DC-FW400 SE einen neuen Firewire-Controller in einer preisgünstigen Blister-Verpackung für den schnellen Abverkauf am Counter auf den Markt gebracht, der Anwender-PCs um drei Firewire-Ports (IEEE1394) erweitert. Ein Port kann dabei wahlweise intern genutzt werden. Der DC-FW400 SE soll bis zu 63 Geräte gleichzeitig bei isochroner und asynchroner Datenübertragung unterstützen.

Der DC-FW400 SE ist als preisgünstige Alternative zu den regulären Dawicontrol-Modellen gedacht und deshalb für den schnellen Abverkauf konfektioniert. Er soll dennoch die gleiche Funktionalität wie seine großen Geschwister bieten, wird aber anders als sonst bei Dawicontrol üblich ohne Videoschnitt-Software ausgeliefert. Die spezielle Zielgruppe sollen private und geschäftliche Anwender sein, die ihre Arbeitsumgebung mit Firewire auf Datentransfers von bis zu 400 MBit/s erweitern.

André Pudewell, Vertriebsleiter bei Dawicontrol. „Aus Verbrauchersicht spart der DC-FW400 SE am Geld und nicht an der Funktionalität. Unsere Reseller werden damit an einem abverkaufsstarken Produkt profitieren. Denn was am Counter zählt, sind Preis und Leistung.“

Der Firewire-Controller soll sich durch einfache Plug-and-Play Installation auszeichnen. Hot-Plugging der Geräte soll ebenfalls möglich sein. Das Gerät unterstützt den OHCI-Standard (Open Host Controller Interface) und integriert VIAs VT6306-Chipsatz.

Dawicontrol bietet Anwendern eine direkte, kostenlose Hersteller-Hotline sowie fünf Jahre Garantie. (Quelle: Dawicontrol Computersysteme GmbH/GST)