Sun kündigt neue Versionen von Java FX und Java SE an

Sun Microsystems hat gestern gibt im Rahmen der Java One 2009 die Verfügbarkeit von Java FX 1.2 bekannt gegeben. Bei Java FX 1.2 handelt es sich um die neueste Version von Suns Plattform für multimediale Online-Inhalte (RIA, Rich Internet Applications). Java FX 1.2 enthält eine neue, plattformübergreifende Bibliothek für Nutzerschnittstellen, die sich damit deutlich einfacher und schneller erstellen lassen sollen.

Anzeige
© just 4 business

Die Bibliothek enthält auch Komponenten zur Datenvisualisierung und für Business-Intelligence-Anwendungen. Außerdem sollen ein beschleunigter Programmstart und die Unterstützung von Medien-Streams per Real-Time-Streaming-Protokoll (RTSP) höhere Leistung als bisher bieten. JavaFX 1.2 bringt darüber hinaus einen Vorabzugang zur Java-FX-Laufzeitumgebung für Open Solaris und Linux mit. Die Java-FX-Laufzeitumgebung wurde laut Sun seit der Veröffentlichung im Dezember 2008 bereits mehr als 250 Millionen Mal installiert, das Software-Development-Kit (SDK) verzeichnet über 400.000 Downloads.

Sun zeigte im Rahmen der Ankündigung auch die erste Demonstration von Java FX TV, das Java-Anwendungen auf intelligente Fernsehgeräte bringt. Auch das Java-FX-Authoring-Tool wurde zum ersten Mal öffentlich gezeigt. Es soll eine Umgebung für Entwickler bereitstellen, in der Cloud-basierte, interaktive RIAs in Zusammenarbeit erstellt werden können.

Sun stellt außerdem die neue Version der Java-Standard-Edition vor. Das Java SE Update 14 soll über Java-Hotspot-Client-Virtual-Machine mit Garbage-First-Collector verfügen. Dabei handelt es sich um ein effizienteres Speichermanagement-Schema, das die Zahl der Programmunterbrechungen durch Zugriffe auf den Hauptspeicher reduzieren soll. Neu sind außerdem Unterstützung für 64-Bit-Plug-Ins, Internet Explorer 8 und Windows 7 sowie verbesserte Grafikunterstützung, schnellere Programmstarts durch Java-Quick-Starter, Java-Kernel und Java-Webstart-Cache. (Quelle: Sun Microsystems Deutschland/GST)